artCARE

Wenn mich einer sucht. Ich bin im Garten.

Das ist artCARE

Das ist artCARE

Mein Name ist Claudia Starkloff, ich bin freie Künstlerin und packe die artCARE Pakete. Die Idee dazu hatte ich auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie, Ende des Jahres 2020.

Claudia Starkloff Foto von Gerhard Detzer artCARE

Das gesellschaftliche und kulturelle Leben wie wir es bisher kannten ist weitgehend zum Erliegen gekommen, Künstlerinnen und Künstler können ihr Publikum nur eingeschränkt erreichen, Museen und Galerien sind geschlossen, Veranstaltungen wurden abgesagt.

Wir sehen unsere Ziele nicht, können viele unsere Pläne nicht sicher umsetzen. Die Situation spiegelt sich für mich in der Dunkelheit der Wintermonate. Hier nimmt das Projekt artCARE seinen Anfang. Es endet wenn wir die Masken wieder abnehmen können, frühestens aber nach Durchschreiten eines Jahreskreises.

Samen-Tütchen Foto von Gerhard Detzer - artCARE Claudia Starkloff

Das CARE Paket dient der Versorgung - in diesem Fall ermöglicht es mir zu arbeiten, ein Publikum auch außerhalb der sonst gewohnten Institutionen zu finden. Es versorgt die Menschen, die sich beteiligen, indem es ihnen eine Ausdrucksmöglichkeit für ihre eigene Lebenssituation, ihre Emotionen, ihre Ängste und Hoffnungen im "Hier und Jetzt" gibt und gleichzeitig ein Zeichen für die Zukunft setzt, in dem es an das Wachsen und Gedeihen des Gartens im Frühling erinnert und darauf vorbereitet. Es versorgt Institutionen, die sich caritativ in der Corona-Krise um schutzbedürftige Menschen kümmern, mit zusätzlichen finanziellen Mitteln.

einzelnes Samenkorn Foto von Gerhard Detzer - artCARE Claudia Starkloff

Nicht Nahrungsmittel befinden sich im artCARE Paket, nicht Kaffee, Nudeln oder Toilettenpapier. Wer es bestellt, verschenkt, öffnet und mit seinen Substanzen arbeitet ist zum Mitgestalten, zum Mitgärtnern eingeladen. Sie oder er wird zum Mit-Schöpfer, sein Schaffen ist ein ästhetisches und „teilt sich mit“.

Dabei verbinden sich Verfahrensweisen und „Settings“, die sich im Verlauf der Pandemie etabliert haben, wie beispielsweise Home Office und online-Präsenz mit der Logik des Gartens, der Ruhezeiten, Welken und Brache ebenso kennt wie das üppige Wachstum und das Hervorbringen neuen Saatgutes.

Und so geht’s

Bestellen Sie bei mir – für sich oder andere – ein artCARE Paket. Ich stelle das Paket für Sie zusammen und verschicke es. Jedes Paket kostet 100 Euro pro Stück. Im Preis sind neben den Material- und Lieferkosten, mein Arbeitsaufwand und eine Spende für wohlBEDACHT e. V., Mitten im Leben e. V. und den „RosenGarten“, die in München gemeinsam nach eigenem Pflegekonzept Wohnen für dementiell Erkrankte organisieren und pflegende Angehörige unterstützen.

Weitere Informationen zu der Arbeit des wohlBEDACHT e.  V. finden Sie hier im Überblick und auf www.wohlbedacht.de

Das artCARE Paket enthält

die drei Substanzen: Kompost-Erde, Lehm-Erde und Saatgut. Dazu ein grünes Skizzenheft, einen Bleistift und einen Messbecher.

Im „Hier und Jetzt“ erden

Ich lade Sie ein die drei Substanzen – Erde, Lehm und Saatgut – zusammen mit etwas Wasser zu einem formbaren, plastischen Teig zu verkneten. Das „Rezept“ stammt aus der Guerillagärtnerei-Bewegung und ergibt, klassisch zu kleinen Kugeln geformt, Samenbomben, die zur Aussaat an „Unorten“ im urbanen Raum genutzt werden.

Nehmen Sie sich Zeit und sehen Sie das Material als Möglichkeit ihren Gefühlen im „Hier und Jetzt“ eine Form zu geben, eine oder mehrere Skulpturen zu erschaffen.

Für die Zukunft säen

Getrocknet warten Ihre Plastiken auf den Moment der Aussaat und können, an einem trockenen Ort aufbewahrt, bis zu zwei Jahre lang keimfähig bleiben.

Ich bitte Sie außerdem mir ein Foto Ihrer Samenbomben-Skulptur(en) mit Titel zur Veröffentlichung unter Ihrem Namen oder Pseudonym auf der Online-Plattform artCARE Garten zu schicken, gerne auch den Moment der späteren Aussaat oder Ihre Beobachtungen bei der Keimung. Auch Zeichnungen, Skizzen und Gedanken sind herzlich willkommen.